Category Archives: Aktuelles

indietronic im Juli

Urlaubszeit = alte-Helden-Zeit! Ende 2010 spielte New Model Army anlässlich des 30. Jahres ihres Bestehens eine Reihe von Jubiläumskonzerten. Pro Stadt spielten sie je 2 Konzerte mit komplett verschiedenen Setlists. Die beiden kompletten Konzerte aus dem Londoner Forum wurden im Mai in einer CD/DVD-Box veröffentlicht. Ein paar Höhepunkte aus dieser Veröffentlichung gibt es in der aktuellen Ausgabe von indietronic zu hören.

indietronic im Juni

Peter Hook macht auf Joy Division, Digitalism zitieren The Cure und Battles haben Gary Numan als Gastsänger rekrutiert: die britische Post-Punk-Szene spielt in den letzten Jahren eine erstaunlich konstante Rolle. Eigentlich könnte man mal wieder eine Sendung über die späten 70er und frühen 80er Jahren machen. Diesmal gibt es aber eine ganz reguläre Ausgabe von indietronic mit aktuellen Veröffentlichungen, u.a. von Grinderman, Tannhäuser Sterben & Das Tod und Planningtorock. Zur Titelliste geht es hier entlang.

indietronic im Mai

Auch der musikalische aufgeschlossenste Geist dreht sich ja durchaus gerne mal im Kreis und feiert die aktuellen Epigonen der eigenen Jugendhelden. Allerdings gehörten The Jesus and Mary Chain, Galaxy 500 und Konsorten bei mir nicht dazu. Deshalb wundert mich ein wenig, weshalb mir da einige aktuelle Vertreter so sehr gefallen. Machen die irgendetwas anders? Beim Wave-Revival wurde ja wenigstens weitgehend auf leidiges Saxophongequäle verzichtet. Aber schon alleine bei dem Namen Ringo Deathstarr muss man schwach werden… Deshalb gibt es Ringo Deathstarr auch in der 173. Ausgabe von indietronic zu hören. Außerdem mit im Programm: True Widow, PTTRNS, Station 17 u.v.a.

indietronic im April

Eine weitere Ausgabe von indietronic ist im Kasten und diesmal ist die Auskunftsfreude von Seiten des Moderators auch wieder erwacht, was sogar in einem Buch- bzw. Hörbuchtipp kulminiert. Stark. Musikalisch diesmal ganz vorne mit dabei: Mick Harvey, Explosions In The Sky, Cat’s Eyes u.v.a. Als Hörbuch mit dabei: Sven Regener. Stark.

indietronic im Februar

Die 170. Ausgabe von indietronic erinnert an Trish Keenan, der Sängerin von Broadcast. Im Alter von nur 42 Jahre starb sie am 14. Januar 2011 an den Folgen einer Lungenentzündung. Außerdem gibt es einen direkten Vergleich zweier Bands, die im November im Vorprogramm von Grinderman gespielt haben und viele andere mehr, z.B. Mogwai, Faust, Tu Fawning usw.

Jahresrückblick bei indietronic und musikBlog

Zwecks musikalischem Rückblick auf das Jahr 2010 wurde die Sendung musikBlog aus der „Übergangszeit“ erweckt, in der die beiden Moderatoren der Sendungen musikBlog und indietronic „das Jahr der Enttäuschungen“ nicht thematisieren wollten, es aber doch irgendwie getan haben. Das findet in der ersten indietronic-Ausgabe des Jahres 2011 dann sogar noch eine Fortsetzung, was zur „schlechtesten Sendung, die wir jemals aufgenommen haben“ (O-Ton musikBlog-Moderator) geführt hat. Das lag allerdings nicht an der Musik.

Die Titellisten erreicht man über die folgenden Verweise:

Da die musikBlog-Sendung im Dezember nur unzureichend angekündigt worden war, wird sie im Anschluss an indietronic (169) jeweils wiederholt (s. Sendetermine) – eine Zeitmaschine ist also doch nicht notwendig…

indietronic im Dezember

Ich rede in meinen Sendungen ja gerne mal Unsinn und bin meist auch selber schuld, aber in dieser Sendung waren die Informationen zu dem Titel „Zwei Gitarren“ vom Album „Fremde Federn“ von Element of Crime so verwirrend, dass ich erst im Zwiegespräch mit einem Kollegen langsam zur Wahrheit vorstieß. In der Sendung habe ich ja – basierend auf offiziellen Infos – behauptet, dass „Zwei Gitarren“ von der mir unbekannten Band „Golden Earrings“ stammt. Meine Kollege fragte mich dann, ob nicht vielleicht „Golden Earring“ – bekannt durch „Radar Love“ – gemeint sein könnten. Das erwies sich ebenfalls als Sackgassen. Erst, als wir uns ein paar Platten von Alexandra – von der Element Of Crime die deutschsprachige Version übernommen hatten – anschauten, fiel der Groschen: „Golden Earrings“ ist nicht der Originalinterpret, sondern der Originaltitel. Von da aus war es dank Internet ein Leichtes, den Originalinterpreten zu ermittels: Bobby Darin.

Die Titelliste gibt es übrigens hier.

indietronic im November

Widrige Umstände und kein Ende: indietronic ist derzeit um das eigene Studio beraubt – Treiberprobleme… Der Moderator ist deswegen etwas angespannt, aber mit guter Musik von Maserati, Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen, Twin Shadow u.v.a. ausgestattet.